Unterschriftenanalyse: Was sagt Ihre Unterschrift über Sie aus?

Sie ist so individuell wie der Fingerabdruck und stellt für Geschäftsleute ein wichtiges Instrument im Alltag dar: Gemeint ist die Unterschrift, die je nach Tätigkeit täglich etliche Male zum Einsatz kommt.

Laut Graphologen, die sich mit der „Lehre von der Bedeutung der Handschrift“ beschäftigen, soll die Signatur Aufschluss über Charakter und, daraus resultierend, auch auf Erfolgschancen geben. Sind Sie neugierig geworden, wie Sie richtig unterschreiben? Wir verraten Ihnen alles, was Sie zum Thema Unterschriftenanalyse wissen müssen.

So deuten Sie Ihre Unterschrift

Wenn Sie Wikipedia-Seiten berühmter Persönlichkeiten aufrufen, findet sich dort neben ihrer Vita meist auch ein Beispiel ihrer Unterschrift. Schließlich soll man die Unterschrift erkennen und der Unterschrift Bedeutung beimessen. Sie sehen also, die Signatur ist ein wichtiger Bestandteil des Menschen, die Rückschlüsse zu manchen Charakterzügen zulassen soll. In der Graphologie werden dabei folgende verschiedene Merkmale unterschieden:

  • Rhythmus: Wirkt die Schrift fließend oder abgehakt?
  • Einheitlichkeit: Zeigt sich ein konsistentes Schriftbild oder verschiedene Schriftgrößen oder Schreibrichtungen?
  • Originalität: Werden bekannte Elemente übernommen oder ist die Signatur individuell?

Über diese Punkte hinaus wird bei der Unterschriftenanalyse weiter verfeinert und der Blick auf das Schriftbild, die Größe oder auf Ligaturen gerichtet. Neben ästhetischen Auffälligkeiten wird beispielsweise auch die Position der Signatur bewertet.

Das sagt die Unterschrift aus

Nun geht es an die Unterschriftenanalyse: Was braucht eine professionelle Unterschrift? Und was sagt die Unterschrift aus? Groß und krakelig oder eine kunstvolle Unterschrift mit geschwungenen Linien, Abstände zwischen den Wörtern und einzelnen Buchstaben – jede Auffälligkeit wird bestimmten Merkmalen zugeschrieben. So heißt es beispielsweise bei sehr unleserlichen Signaturen, dass sich dahinter schnelle Denker verstecken sollen oder ein Linksdrall in der Schrift bei introvertierten Menschen zu finden ist. 

Eine entschlossene, selbstsichere Signatur, die Durchsetzungsvermögen verspricht und damit auf erfolgreiche Menschen schließen lässt, ist daher eher nach rechts geneigt. Sie enthält Winkel und Schlaufen statt Bögen und ist eventuell sogar unterstrichen. Selbstbewusstsein wird durch auffällige Großbuchstaben symbolisiert.

Wie sollte eine Unterschrift aussehen?

Wenn Sie jeden Tag sehr viele Dokumente signieren, kann es sich durchaus lohnen, zu üben, wodurch sich das Aussehen der Unterschrift verbessern kann. Lassen Sie sich von Vorschlägen bekannter Unterschriften inspirieren und denken Sie auch daran, dass Ihre Signatur alltagstauglich sein soll. Möglicherweise hilft es, wenn man sowohl Vor- als auch Nachnamen erkennen kann, statt Initialen zu verwenden. Denn was ist eine Unterschrift? 

Aus rechtlicher Sicht gibt es Vorgaben für eine rechtsgültige Unterschrift. So muss zum Beispiel der Familienname enthalten sein, Symbole wie Kreuze oder eine gerade Linie gelten nicht als Unterschrift.

Eine starke und persönliche Unterschrift sollte aus einer natürlichen Handbewegung entstehen und dem eigenen Schreibfluss entsprechen. Schließlich soll es ihnen leicht fallen, Ihre Signatur zu wiederholen und sie schnell auf Papier zu bringen. Falsch oder richtig unterschreiben per se gibt es beim Stil der Signatur nicht. Auch wenn Sie sich mit ihrer Unterschrift vielleicht besonders extravagant präsentieren möchten, sollten Sie immer Wert auf eine authentische Signatur legen.

Digital und doch persönlich: die elektronische Unterschrift

Auch bei der elektronischen Signatur fließt Ihre persönliche Note mit ein. Bei Tools für die digitale Signatur haben Sie die Möglichkeit, aus verschiedenen Schreibstilen auszuwählen und die Schriftart sowie die Größe anzupassen. Alternativ können Sie Ihre Unterschrift auch selbst zeichnen.

Auf den ersten Blick sieht sie handgeschrieben aus, erst bei genauerem Hinsehen ist der Unterschied in der Regel erkennbar. Ein Faksimile ist eine genaue Nachbildung einer Unterschrift. Lesen Sie hier mehr! 

Mit einer individuellen Unterschrift beweisen Sie in der digitalen Welt Charakter. Nicht nur, was die visuelle Komponente Ihrer Signatur betrifft, sondern auch punkto Nachhaltigkeit und technischer Fortschritt. Erfahren Sie mehr über digitale Signaturen und wie Sie DocuSign in bestehende Prozesse integrieren können.

Sarolta Hershey
Autor
Sarolta Hershey
Demand & Content Marketing Manager
Veröffentlicht